Die Ehe ist ein Prozess, der darauf beruht, dass beide Wert auf Gemeinsamkeiten legen. Deshalb hat die amerikanische Autorin Anne Morrow Lindbergh das Eheleben einmal wie folgt charakterisiert: Das Netz einer Ehe wird in beständiger Gemeinsamkeit geknüpft, im tagtäglichen Beisammensein, im vereinten Streben nach einem Ziel.

Die Gemeinsamkeit und nicht mehr nur das persönliche Fortkommen steht  im Mittelpunkt des Denkens und Handelns beider Partner. Was natürlich nicht bedeutet, dass beide alles nur noch gemeinsam machen oder gar nicht. Vielmehr heißt es, dass beide ihre Beziehung wichtig nehmen und dass sie all das, was sie verbindet, weiterentwickeln.

Solche Gemeinsamkeiten oder Übereinstimmungen, im Denken und Handeln, können auf vielerlei Ebenen bestehen. In gemeinsamen Zielen und Interessen, in gemeinsamen Hobbys und Überzeugungen. Und diese Gemeinsamkeiten müssen gepflegt werden.

In den letzten Monaten konnte ich immer wieder Paare besuchen, die ihre Gemeinsamkeiten schon 50 oder sogar über 60 Jahre miteinander pflegen. Für mich und noch viel mehr für die Jubilare ist dieser Anlass immer sehr herzlich und fröhlich. In diesem Sinne wünsche ich der Marriage Week 2018 viel Erfolg und vor allem viele schöne gemeinsame Begegnungen.

Peter Högg
Erster Bürgermeister Marktgemeinde Diedorf